Test: COX SWAIN TITANIUM Skijacke Damen – Bestseller

COX SWAIN TITANIUM Damen Skijacke ASPEN :

Seit mehreren Jahren nun führt die Damen Skijacke ASPEN aus der Kollektion TITANIUM die Amazon Bestseller Liste an. Was ist dran ?  Der Bestseller unter den Skijacken für Damen mit Recco Sensor in unserem Test!

Style

Die Skijacke Aspen gibt es in vielen verschiedenen Farben: Berry, Red, White (mehrere Kombinationen wählbar) und Brown. Uns hat am besten das oben abgebildete, rote Modell gefallen. Die anderen Farben sind alle etwas unscheinbar.

Grundsätzlich kommt die Ski- und Snowoardjacke sehr schlicht daher: Keine auffälligen Extras, Applikationen oder Schriftzüge. Unser Modell besitzt lediglich einige weiße, dynamisch wirkende Elemente sowie einen gestickten Logo-Schriftzug auf der linken Brust. Auf den ersten und zweiten Eindruck ist die ASPEN ein klassische und schlichte Damenskijacke, die sich einem zweckdienlichen Design unterordnet. Um trotzdem ins Auge zu fallen, kommt die rote Variante mit Abstand am knalligsten daher.

Wer etwas ausgefallenes Sucht ist bei dieser Damen Skijacke falsch – wer hingegen etwas zeitloses sucht, ist hier genau richtig!

Passform

Wie schon bei mehreren Modellen bemäkelt, ist auch die ASPEN vergleichsweise kurz geraten – über eine Nierenentzündung muss man sich dennoch keine Sorgen machen. Ein ausreichend langes Unterhemd bzw. Pulli und eine entsprechende Hose sind auf der Piste allerdings angesagt.

Optional kann man eine zusätzliche Fleecejacke (16 € bei Amazon) zur ASPEN bestellen, welche sich in das Innenfutter „einzippen“ lässt. Möchte man diese Variante wählen, empfiehlt es sich die Skijacke eine Nummer größer zu kaufen. Die genauen Produktmaße pro Größe sind detailliert bei Amazon aufgeführt.

Die Jacke ist leicht tailliert geschnitten, im Vergleich zur Ultrasport Kitzbühel jedoch deutlich weiter genäht – damit richtet Sie sich eindeutig an die breite Masse und weniger an Skifahrerinnen, die eine figurbetonte Skijacke suchen.

Skipiste oder Alltag ?

Die Skijacke ASPEN macht sowohl auf der Piste als auch im Alltag eine gute bis durchschnittliche Figur. Mit einem RECCO Lawinensensor bietet sie als erste bisher getestete Jacke eine mögliche Hilfe bei Lawinenunglücken und richtet sich damit eindeutig an die Skifahrerinnen unter euch – ein klares Plus, welches hoffentlich nie zum Einsatz kommt.

Die Ärmel schließen an den Händen gut und eng ab, wodurch man die Handschuhe einfach über das Bündchen schieben kann. Das hält schön warm und verhindert, dass bei Stürzen Schnee in die Ärmel eindringt. Die Handschuhe in den seitlichen Reißverschlusstaschen zu verstauen wird aufgrund der geringen Größe allerdings schon etwas schwieriger. Im Gegensatz nur NEBULUS Freestyle und zur Ultarsport Kitzbühel bietet diese Damen Skijacke keine extra Tasche für den Skipass – in Zeiten kontaktloser Skipässe ein dickes Minus. Eine Handytasche ist dennoch an Bord – Kabelführungen für Kopfhörer oder extra Taschen für die Skibrille sucht man allerdings vergebens – hier punktet eindeutig die Konkurrenz.

Für den Alltag mögen die Taschen reichen – für die Piste bietet die Konkurrenz im höheren Preissegment allerdings deutlich mehr Extras ! Wer eine schlichte Jacke für den Winter abseits sucht, kann hier dennoch beruhigt zuschlagen.

Wärmeisolierung

Die Skijacke ASPEN wirbt mit einer Wassersäule von 15.000mm und liegt derzeit an der Spitze in Punkto Regenbeständigkeit. Man muss dem Hersteller zu Gute halten, dass er eine 100%ige Wasserundurchlässigkeit verneint. Wie die anderen getesteten Jacken ist nämlich auch die ASPEN atmungsaktiv und transportiert Feuchtigkeit nach außen – entsprechend kann auch das Eindringen von Regen und Schnee nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Dennoch steht sie laut Wassersäulen-Benchmark an der Spitze !

Dazu sind die Nähte doppelt versiegelt und von innen verklebt.

Ohne optionale Fleecjacke zum einknöpfen dürfte es bei Temperaturen < 0 Grad etwas frisch werden, sofern man sich nicht aktiv bewegt. Hier ist das Inlet für etwa 16 € zu empfehlen, welches die Jacke deutlich temperaturvariabler macht und auch jenseits des Nullpunkts super wärmt.

Die Jacke ab 59 € + Inlet für 16 € sind eine Kombi mit starkem Preis !

Fazit

Eine durchschnittliche bis gute Jacke, betrachtet man den Preis und das optionale Fleecejacket. Zwar ist ein RECCO Lawinensensor vorhanden, dafür wurde an einer extra Tasche für den Skipass gespart. Ansonsten grundsolide und mit einer der höchsten Wassersäulen im Test.

Für Einsteiger und Hobby-Skiläufer oder die Skihalle voll zu gebrauchen – für den langen Winterurlaub lohnt sich ein Blick auf die NEBULUS Freestyle.

COX SWAIN TITANIUM Damen 2-lagen Outdoor Ski- und Snowboard Multifunktionsjacke ASPEN mit Recco

59,99 €
COX SWAIN TITANIUM Damen 2-lagen Outdoor Ski- und Snowboard Multifunktionsjacke ASPEN mit Recco
80

Style

7/10

    Alltagstauglichkeit

    8/10

      Pistentauglichkeit

      8/10

        Wärmeisolierung

        8/10

          Preis- / Leistung

          8/10

            Pro

            • Recco
            • optionales Fleecejacket
            • Preis
            • Wassersäule 15.000mm

            Contra

            • wenige Extras
            • schlichtes Design
            • keine Tasche für Skipass